STADTRADELN.de

Hallo liebe Fahrradfahrer und Klimaschützer,

     das Klima schützen, den Radverkehr fördern, die Lebensqualität steigern und für die Gesundheit radeln. Das ist die Devise der Aktion STADTRADELN. Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat sich dazu angemeldet und wir können mitmachen. Hättet Ihr Lust dazu?

Aktionszeitraum 21-Tage STADTRADELN 27.08. – 16.09.2023

Worum geht es?

  • Das Ziel des STADTRADELN ist es, innerhalb von 21 Tagen möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen.
    Dabei sind die Teilnehmer motiviert das Auto gegen das Fahrrad zu tauschen und alltägliche Wege und Freizeitaktivitäten mit dem Fahrrad zu gestalten.
  • Nach den Ferien geht’s los, während des Aktionszeitraums vom 27. August bis zum 16. September 2023 tragen Radelnde die zurückgelegten Kilometer über den sogenannten Online-Radelkalender ein.
  • Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden auf der STADTRADELN-Internetseite veröffentlicht, sodass sowohl bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen als auch Teamvergleiche innerhalb der Kommune möglich sind und für zusätzliche Motivation sorgen.
    Leistungen der einzelnen Teilnehmenden werden nicht öffentlich dargestellt.

Wer kann mitmachen?

  • Alle die im Landkreis Nordwestmecklenburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen.
  • Gefahren wird in Teams, ein Team besteht aus mindestens 2 Personen, wobei der Teamkapitän das Team anmeldet. Die Teilnehmer treten dann einem Team bei. Teams können z.B. sein:
    • Familien, Freundeskreise
    • Schulen, Schulklassen
    • Vereine, Interessensgruppen
    • Kommunalpolitiker, Parteien
    • Firmen, Unternehmen, Geschäfte
  • Das Team „Offenes Team – Rehna“ steht für jeden offen, der zwar mitfahren aber kein eigenes Team gründen möchte, bzw. noch keinem Team angehört.

Wie kann ich mitmachen?

  • Die Anmeldung kann online kostenfrei unter https://www.stadtradeln.de/landkreis-nordwestmecklenburg erfolgen.
    Für diejenigen, die keinen Internetzugang besitzen, hilft die lokale STADTRADELN-Koordinatorin Frau Tebbe gerne weiter: Klimaschutzmanagerin von Rehna und Gadebusch, Tel.: 038872 – 929 230
  • Für registrierte Teilnehmende gibt es nach dem Aktionszeitraum eine siebentägige Nachtragefrist.

Wie funktioniert das Kilometersammeln?

  • Teilnehmende mit Internetzugang registrieren sich mit ihrem Namen und ihrer E-Mail-Adresse für den Online-Radelkalender. Nach erfolgreicher Registrierung können dann dort die Kilometer eingetragen werden, die automatisch dem Team und der Kommune gutgeschrieben werden.
  • Teilnehmende mit einem Smartphone können über die kostenfreie STADTRADELN-App (für Android und iOS-Systeme) Kilometer eintragen:
    • per Hand oder
    • via GPS-Funktion, die die exakte Route aufführt und die zurückgelegten Kilometer berechnet.
  • bitte weitersagen: Teilnehmende ohne Internetzugang registrieren sich direkt bei der lokalen Koordination (Amt Rehna, Frau Tebbe). Dort werden Kilometererfassungsbögen bereitgestellt, sodass handschriftlich die erradelten Kilometer abgegeben werden können.

Was gibt es noch zu beachten?

  • Es können auch erradelte Kilometer für mehrere Radelnde im selben Account eingetragen werden (z. B. für Familien, Schulklassen etc.). WICHTIG: Die genaue Anzahl an Personen, für die Kilometer eingetragen werden, muss angegeben werden.
  • Wie detailliert die Kilometer erfasst werden (einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden STADTRADELN-Woche), liegt im Ermessen der Radelnden. Hier wird auf Vertrauen gesetzt.
  • Bis einschließlich zum letzten der 21 STADTRADELN-Tage können Teams gegründet oder sich einem Team angeschlossen werden.
  • Nachträge der Kilometer sind ebenfalls möglich, solange sie innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums erradelt wurden. Danach sind keine Einträge oder Änderungen mehr möglich!
  • Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.
  • Lediglich (Rad)Wettkämpfe und Trainings auf stationären Fahrrädern (Indoorbikes, Spinbikes etc.) sind vom Kilometersammeln ausgeschlossen.

Wie radel ich in einem Team? Kann ich Unterteams bilden?

  • Radelnde können innerhalb ihres Teams (Unternehmen, Schule, Verwaltung, Verein o. Ä.) Unterteams gründen (z. B. für jede Abteilung oder Klasse) und den Wettbewerb so noch spannender gestalten. Die erradelten Kilometer zählen für das jeweilige Unterteam und das Hauptteam.
  • Radelnde müssen sich bei der Registrierung zunächst einem Team zuordnen. Anschließend können sie im eingeloggten Bereich unter „Mein Team“ ein „neues Unterteam gründen“. Sie werden dann automatisch Team-Captain ihres Unterteams.
  • Alternativ kann auch der Team-Captain eines Hauptteams zugehörige Unterteams gründen. In diesem Falle verbleibt die Person Captain im Hauptteam und wechselt nicht automatisch ins Unterteam, hat aber Zugriff auf die Daten der Mitglieder des Unterteams.
    • Es können auch erradelte Kilometer für mehrere Radelnde im selben Account eingetragen werden (z. B. für Familien, Schulklassen etc.). WICHTIG: Die genaue Anzahl an Personen, für die Kilometer eingetragen werden, muss unter „Einstellungen“ angegeben werden
  • Wenn über einen Account km für mehrere Personen eingetragen werden sollen, gibt es einige Punkte zu beachten.
    • Zunächst muss in den Account-Einstellungen bei Anzahl der Personen die entsprechende Menge angegeben und gespeichert werden.
    • Beim Eintragen der km übers km-Buch muss dann immer jeder geradelte km eingetragen werden. Wenn also 4 Personen jeweils eine Strecke von 20 km geradelt sind, müssen 80 km eingetragen werden (4*20 km). Die km werden nämlich nicht automatisch mit den Personen multipliziert, denn es radeln ja nicht immer alle über den Account verwalteten Personen die gleiche Strecke.
    • Wird die STADTRADELN-App zum Tracken einer Strecke benutzt, werden stets nur für eine Person Kilometer aufgezeichnet  – die Kilometer werden auch hier nicht automatisch anhand der hinterlegten Personenanzahl hochgerechnet und müssen händisch im km-Buch nachgetragen werden.

Wie kann ich Leute ins Team einladen?

  • Um dein Team zu vergrößern und Radler*innen dazu einzuladen, logge dich einfach hierzu in deinen Account ein und gehe auf ‚Mein Team‘. Ganz oben auf der Seite findest du ein Dropdown-Menü. Hier kannst du wählen: Lasse dir einen Einladungslink generieren, welchen du beliebig weiterverbreiten kannst oder wähle die Option ‚STADTRADELN per E-Mail empfehlen‘ um über das Portal direkt eine Mail an alle Personen zu versenden, die du für das STADTRADELN und dein Team gewinnen möchtest.
  • Die Personen, die du gerne einladen möchtest, können sich dann ganz bequem über einen Klick auf den Link registrieren – deine Kommune und das Team sind dann bereits vorausgewählt.

Die Teilnahme am STADTRADELN ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ausblick 2020

Sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen von Rehna,

willkommen im neuen Jahrzehnt! Wir sind aus der Winterpause zurück und freuen uns auf die weitere Arbeit mit Ihnen an der Vision „Klimaschutz in der Zukunftsstadt Rehna“. Aktuell beraten wir in den verschiedenen Gremien der Verwaltung die Potentiale und die mit Ihnen gemeinsam erarbeiteten Maßnahmenvorschläge für das Klimaschutzkonzept Rehna.

Das Konzept wird in Form eines Berichts in den nächsten Wochen erstellt. Anschließend wird es in der Stadtvertretung beraten. Voraussichtlich im März ist eine abschließende Bürgerversammlung mit der Vorstellung unserer Ergebnisse und Ihrer Vorschläge geplant.

Bei Nachfragen und Anregungen wenden Sie sich bitte direkt an Andre Schmidt (Trigenius) a.schmidt@trigenius-gmbh.de.

Viele Grüße

Ihr Klimaschutz-Team Rehna

Jeder Beitrag zählt! Die Maßnahmenworkshops „Unternehmen“ und „Klimaschutz Zuhause“

Am 29.10.2019 trafen sich im Amt Rehna Interessierte aus Unternehmen und Betrieben, Stadtvertreter*innen und Bürger*innen, um gemeinsam über Maßnahmenentwürfe für Klimaschutz im betrieblichen und privaten Bereich zu diskutieren. Die Präsentation finden sie HIER. Folgende Ideen wurden vorgestellt:

Holzvergaser der Tischlerei Eigenstetter

Klimaschutz in Betrieben und Unternehmen

  • Nahwärme und Biomasse
  • Erneuerbare Energien: Wärmeerzeugungsanlagen (ggf. mit Verstromung), Photovoltaik-Freiflächen-Anlagen (PVFF)
  • Innovative Grüne Gewerbegebiete
  • Best Practices vor Ort – wir berichteten
  • Unternehmer Stammtisch Klimaschutz
  • Mitarbeiterprojekte
  • Betriebliche Mobilitätskonzepte, z.B. Anreize für Personal, auf alternative Mobilitätskonzepte umzusteigen
  • Energie und Ressourceneffizienz: Gebäudeautomation, Wärmerückgewinnung,
    Abfallmanagement
  • Nachhaltigkeitsmanagement: Entwicklung klimaneutraler Produkte/ Unternehmen

Aufdach-PV – der Bauamtsleiter Herr Groth macht es vor

Klimaschutz Zuhause

Jetzt wird es konkret! Maßnahmenworkshops „Siedlungsentwicklung“ und „Bildung“

Nach Potentialanalysen und Anregungen durch die Bürgerversammlung wurden letzte Woche am 17.10.2019 in Maßnahmenworkshops Konzepte für den Klimaschutz im Bereich „Siedlungsentwicklung“ und“ „Bildung“ durch das Klimaschutz-Team vorgestellt. Die Dokumentation finden Sie HIER und HIER.

Amt Rehna – am 17.10.2019 fanden hier die 1. Maßnahmenworkshops statt

Siedlungsentwicklung (Präsentation HIER)

  • Nahwärme In Rehna
  • Grüne Gewerbegebiete
  • Freiflächen-Photovoltaik
  • Aufdach-Photovoltaik
  • Pilotvorhaben Klimaanpassung
  • Pilotvorhaben Energienutzungsplanung als Teil der Bauleitplanung

Rehna hat viele Grünflächen – die hier jährliche stattfindende Müllsammelaktion könnte zum städtischen Umwelttag werden

Bildung

Nicht vergessen: Die nächsten Workshops finden statt am Dienstag, 29.10.2019 19:00 Uhr im Amt Rehna , Freiheitsplatz 1

  • Workshop 3: Klimaschutz in Betrieben und Unternehmen
    „Innovativ und klimafreundlich in die Zukunft“
  • Workshop 4: Klimaschutz Zuhause
    „Jeder Beitrag zählt!“

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Klimaschutz wird konkret! Wir legen Maßnahmen fest.

 Einladung zu den Maßnahmenworkshops als PDF HIER abrufbar

Donnerstag, 17.10.2019 19:00 Uhr im Amt Rehna , Freiheitsplatz 1
Workshop 1: Klimaneutrale Siedlungsentwicklung
„Wie wollen wir zukünftig wohnen und leben?“

Workshop 2: Lokale Lern- und Bildungsangebote
„Wissen vermitteln, Fähigkeiten aufbauen“

Dienstag, 29.10.2019 19:00 Uhr im Amt Rehna , Freiheitsplatz 1

Workshop 3: Klimaschutz in Betrieben und Unternehmen
„Innovativ und klimafreundlich in die Zukunft“

Workshop 4: Klimaschutz Zuhause
„Jeder Beitrag zählt!“

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

+++ HINWEIS ZUR ANWOHNERBEFRAGUNG: Teilnahmetermin verlängert bis  13.10.2019 +++

Kerngruppensitzung vom 24.09.2019

Am 24.09.2019 trafen sich ie Mitgleider der Kerngruppe im Amt Rehna zur Auswertung der Bürgerversammlung und Vorbereitung der Maßnahmenworkshops. Außerdem wurden durch Trigenius die Ergebnisse der Haushltsbefragung präsentiert. Das Protokoll der Veranstaltung finden Sie HIER. Die Präsentation kann HIER herunter geladen werden.

Zu den geplanten Maßnahmen-Workshops möchten wir u.a. mittels kleiner A4-Plakate einladen. Wenn Sie Vorschläge haben, an welchen Orten diese ausgehängt werden könnten, bitten wir um kurze Rückmeldung an Benjamin Materne (Trigenius) b.materne@trigenius-gmbh.de

Bitte merken Sie sich auch die für den 17.10. und 29.10.2019 jeweils um 9:00 Uhr geplanten Workshops vor.

Bürgerversammlung war „gestern“ – die Klimaschutzinitiative für Rehna kommt jetzt

Die Präsentation der Bürgerversammlung finden Sie HIER. Das Protokoll ist HIER verlinkt.

von Dr. Joachim Borner

Am Mittwoch, den 28. August trafen sich im Lindenhof Bürger von Rehna zur Beratung einer Klimaschutzinitiative für die Stadt. Der stellvertretende Bürgermeister, Herr Wanzenberg hob den Sinn dieser Initiative hervor: Um zukünftig hier in Rehna gut leben zu können braucht es Klimaschutz. Aus Verantwortung für unsere Kinder und Enkel und als Entwicklungschance für die Stadt und Region. Der Hintergrund ist, dass sich die Bundesregierung, das Land Mecklenburg-Vorpommern, der Planungsverband Westmecklenburg und damit auch der Landkreis Nordwestmecklenburg zur Verwirklichung des Klimaschutzes ambitionierte Ziele gesetzt haben. Um diese Einsparungen an Treibhausgasemissionen zu erreichen wird es notwendig sein, die Umstellung der Energieversorgung auf intelligent vernetzte und nachhaltige Systeme voranzutreiben. Eine zentrale Voraussetzung für das zukünftige System ist der laufende und flächendeckende Ausbau der digitalen Infrastruktur.

Erfreulicherweise wurden und werden in mehreren Kommunen, wie in Boltenhagen, in Rehna, Gadebusch und im Amt Lützow/ Lübstorf Klimaschutzkonzepte durch kompetente Fachleute erarbeitet unter der aktiven Einbeziehung von Bürgern aus den Gemeinden. Ziele der Konzepte wird es sein, Aussagen zu den kommunalen und privaten Möglichkeiten zur Verbesserung des Klimaschutzes vor Ort zu finden, um in der Folge durch konkrete Umsetzungsmaßnahmen in den kommenden Jahren die Treibhausgasbilanzen zu verbessern.

Wie das Aussehen kann, stellte Herr Martin Eigenstetter am Beispiel seines eigenen Unternehmens, der Tischlerei Eigenstätter vor: Durch die Verwertung der Holzabfälle und der Nutzung von Solarstrom deckt er einen großen Teil seines Wärme- und Stombedarfs durch selbstproduzierte Energie ab, spart deutlich an Kosten, hält Werte in der Region, die beim Bezug von Öl, Gas und überregionalem Strom abfließen würde und senkt den CO2-Ausstoß.

Das Klimaschutzkonzept setzt hier an: Wo sind in Rehna Energieeinsparmöglichkeiten? Wo lassen sich regenerative Energien – wie Abfälle vom Heckenschnitt, Dächer und Flächen für Techniken, die auf solarem Weg Wärme und Strom produzieren u.a. finden und nutzen? Wenn diese Potenziale sicher bekannt sind werden mögliche Maßnahmen mit ihren Effekten und Risiken beschrieben und die Stadt entscheidet dann welche der Maßnahmen Priorität hat und wie zügig zum Nutzen aller umgesetzt werden.
An den vier Thementischen

  • Klimaschutz Zuhause – Beratung, Förderung, Tipps
  • Klimaneutrale Siedlungsentwicklung
  • Klimaschutz in Betrieben und Unternehmen
  • Lokale Lern- und Bildungsmöglichkeiten für Klimaschutz

wurden von den Bürgerinnen und Bürgern eine Reihe von Vorschlägen erarbeitet, die die Tür für gute Maßnahmen öffnen. Und auch das wurde besprochen, dass die Politik in der Pflicht ist endlich ein praktikables und widerspruchsarmes Regelwerk für regenerative Energien und Klimaschutzinitiativen zu liefern um Planungssicherheit für private Haushalte und Unternehmen zu schaffen.

In den nächsten Wochen werden sich Arbeitsgruppen bilden, in denen die konkreten möglichen Maßnahmen – in den Haushalten, in der öffentlichen Verwaltung, für und in Unternehmen entwickelt werden. Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rehna sind herzlich eingeladen, an diesem Prozess teilzunehmen, der fachlich von der Trigenius GmbH aus Wismar begleitet wird.

Direkten Kontakt zur Klimaschutzinitiative Rehna können Sie hier aufnehmen. Schon jetzt können Sie sich hier über Klimaschutzaktivitäten von Einzelpersonen in Rehna informieren.

Schweriner Volkszeitung – 30.08.2019 – „Nicht nur über Klimaschutz reden“ – Maik Freitag